Glanzlichter

Meisterwerke zeitgenössischer Glasmalerei im Naumburger Dom

01.06. - 12.04.2015, Naumburger Dom

Besuchen Sie die Korrespondenzorte!

Mit dem Besuch der Korrespondenzorte ist eine weiterführende Vertiefung mit aktuellen Tendenzen in der Glasmalerei möglich. Derzeit herausragende Stile und gegensätzliche Auslegungen werden an unterschiedlichen Orten präsentiert. Der Besucher erlebt moderne Glaskunst an historischen Stätten.

Klosterkirche Schulpforte*

Moderne Glasmalerei in klassischer Grisaille-Technik und Lichtkunstwerke

Blick in den Chor der Klosterkirche Schulpforte

Klosterkirche Pforta, Foto Tempel

Zahlreiche Künstler wie Christiane Schwarze-Kalkoff, Florian Lechner, Günter Grohs, Jochem Poensgen, Georg Ettl, Hubert Spierling, Jürgen Drewer, Thomas Kuzio, Sebastian Pless, Anja Quaschinski, Christine Triebsch, Josef Albers sowie Angelika Weingardt oder Marie-Luise Dähne werden die Klosterkirche Schulpforte verzaubern und außerordentlich bereichern.
Moderne Grisailletechnik, fast farblose Arbeiten sowie moderne Ornament-fenster treten in Korrespondenz zu den mittelalterlichen Grisaillefenstern.
Wer in der Welterbe-Region an Saale und Unstrut die Abkehr von der Hektik des Alltags sucht, ist in Schulpforte richtig. Auf dem früheren Klostergelände der Zisterzienser umfängt jeden Besucher eine besondere Atmosphäre.

Das erwartet Sie in der Klosterkirche (Auszug aus dem Wegweiser zu den Kunstwerken)

Führungen zur Ausstellung Glanzlichter
Ostermontag, 01.04.2015 | 14.00 Uhr
Samstag, 11.04.2015 | 14.00 Uhr
Kosten: 6,00 € / erm. 5,00 €

Öffnungszeiten November bis April
täglich 10:00 - 16:00 Uhr

Kontakt:
Stiftung Schulpforte
Tel.: 034463 / 28 115
Fax: 034463 / 28 116
E-Mail: info(at)stiftung-schulpforte(dot)de

www.stiftung-schulpforta.de

* Informationen zu Rabatten an den Korrespondenzorten finden Sie unter der Rubrik Preise.

 

Merseburger Dom*

Fensterensembles im Spannungsfeld zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion

Ensemble Dom und Schloss Merseburg, Foto: Dr. Wolfgang Kubak

Fenster von Thomas Kuzio in der Bischofskapelle, Foto: Falko Matte

Im Merseburger Dom sind die Glasarbeiten als Fensterschöpfungen für Teilräume des Doms - für Querhaus, Bischofskapelle, Krypta und Wort-Gottes-Kapelle - bestimmt und müssen sich im konkreten Ensemble historischer Architektur und ihrer Ausstattung bewähren. Die Bischofskapelle mit einem spätgotischen Radleuchter, der 24 bischöfliche Wappenschilder aufweist, ist ein wunderbarer Ort des Gedenkens an Thilo von Trotha, der vom 10.08. bis 02.11.2014 in der Sonderausstellung "Thilo von Trotha - Merseburgs legendärer Kirchenfürst" im Mittelpunkt steht. Fenster des Künstlers Thomas Kuzio nehmen in den Ornamenten und der Farbigkeit Bezug auf den Radleuchter und runden das Erscheinungsbild der Bischofskapelle ab.
In der frühromanischen Krypta, die zu den schönsten Hallenkrypten in Mitteldeutschland zählt, werden zwei Fenster der österreichischen Künstlerin Xenia Hausner zu sehen sein. Mit dem Thema Verkündigung nimmt sie Bezug auf die räumliche Situation, in der die Fenster präsentiert werden.
Für die romanische Wort-Gottes-Kapelle im malerischen Kreuzgang schuf ein weiterer Künstler neue Fenster: Max Uhligs Arbeiten können als "Gemälde auf Glas" beschrieben werden.

Das erwartet Sie im Merseburger Dom (Auszug aus dem Wegweiser zu den Kunstwerken)

Öffnungszeiten

November bis Februar
Montag bis Samstag 10.00 – 16.00 Uhr, sonntags ab 12.00 Uhr 

März bis Oktober
Montag bis Samstag 9.00 – 18.00 Uhr, sonntags ab 11.00 Uhr 

Bitte beachten Sie Einschränkungen aufgrund von Gottesdiensten, Trauungen und Veranstaltungen. Gottesdienst sonntags 10.00 - 12.00 Uhr.

Kontakt
Tel.: 0 34 45 / 2301-133 oder -120
fuehrung@merseburger-dom.de 

Kloster und Kaiserpfalz Memleben*

"Passion in Licht, Farbe und Glas" (21.06. - 01.11.2014)

Krypta des Klosters Memleben, Foto: Frank Boxler

Johannes Schreiter, Fenster zum Thema Passion für die Krypta Memleben, Ausführung Derix Glasstudios Taunusstein (c) Derix Glasstudios Taunusstein www.derix.com

In der Zeit vom 21.06. bis 01.11.2014 bietet die Krypta der ehemaligen Klosterkirche Memleben ein unglaubliches Ambiente, um moderne Glaskunst zu präsentieren. Der Künstler Johannes Schreiter hat eigens für diesen Raum Fensterzyklus konzipiert. Als Passionszyklus angelegt, entsprechen die zwölf Fenster der "urtümlichen Kraft des Raumes", so beschreibt es Johannes Schreiter selbst.
Erstmalige urkundliche Erwähnung findet Memleben im 8. Jahrhundert. Bedeutung gewinnt der Ort im 10. Jahrhundert als Standort einer Kaiserpfalz, in der König Heinrich im Jahr 936 und Kaiser Otto der Große 973 verstarben.  Kaiser Otto II. gründete gemeinsam mit seiner Frau Theophanu hier ein Benediktinerkloster, welches rasch zu einer bedeutenden Reichsabtei heranwuchs. Eine Monumentalkirche des 10. Jahrhunderts zeugt von der einstigen Bedeutung des Ortes, eine nachfolgende Klosteranlage aus der 1. Hälfte des 13. Jahrhunderts beherbergt noch heute eine spätromanische Krypta. 

Das erwartet Sie in Kloster und Kaiserpfalz Memleben (Auszug aus dem Wegweiser zu den Kunstwerken)

Öffnungszeiten 
Besichtigung in den Wintermonaten nur auf Nachfrage möglich. 

Kloster und Kaiserpfalz Memleben | Tel.: 03 46 72 / 60 274 

www.kloster-memleben.de

St. Marien Freyburg

Meditative Farbigkeit von Thomas Kuzio

St. Marien Freyburg, Foto: Falko Matte

Thomas Kuzio, der auch vier Fenster für den Naumburger Dom gestaltete, zeigt in der Stadtkirche St. Marien in Freyburg Fenster mit einer meditativ ruhigen Farbigkeit von erdfarben bis gold-leuchtend. Seine Fenster im südlichen Querhaus und der nördlichen Nebenapsis fügen sich in die Architektur ein und unterstreichen die romanischen Bauelemente.
Die Freyburger Stadtkirche ist eine Sehenswürdigkeit an der "Straße der Romanik". Aufgrund von Ähnlichkeiten zum Naumburger Dom, insbesondere bei den Bauelemente und Verzierungen, wird sie gelegentlich als "kleine Schwester" des Naumburger Doms betrachtet.

Öffnungszeiten

Besichtigung in den Wintermonaten nur auf Nachfrage möglich.
Stadtkirche St. Marien Freyburg | Tel.: 03 44 64 / 27 451  

www.freyburg-tourismus.de